Heute wollen wir gemeinsam Sport machen. Die Kinder sollten alle ein Kuscheltier mitbringen und bequeme Kleidung tragen. Ein Glas Wasser sollte erreichbar sein, mehr brauchen wir nicht.

Da die Kinder anfangs doch noch immer recht schüchtern sind, habe ich beschlossen, dass wir mit unserem üblichen Morgenkreis beginnen. In diesem Schuljahr beginnen wir mit einem Spruch, da in Zeiten von Corona das gemeinsame Singen in einem Raum ohne Abstand nicht möglich ist. In diesem Spruch sind kleine Bewegungsaufgaben enthalten, was die Kinder schon immer ein bisschen auflockert. Wie auch im Präsenzunterricht üblich, dürfen zwei Kinder weitere Bewegungen vorschlagen. Danach darf noch ein Kind den Wetterfrosch machen. Auch wenn immer noch so einige Kinder schüchtern vor den Bildschirmen sind, sind viele doch schon aufgetaut und vertrauter mit dem Medium, so dass sich immer einige Kinder melden. Wer möchte, darf sein Kuscheltier zeigen.

Danach beginnen wir mit unserer Sportstunde. Ich bitte die Kinder, dass sie aufstehen und sage Ihnen, dass sie ein wenig Platz um sich herum brauchen. Wenn Sie bei Übungen mal nicht im Bild sind, ist dies nicht so schlimm, sie können dann ja wieder zurückkehren.

Wir wärmen uns zunächst mit einer kleinen Bewegungsgeschichte – einem Spaziergang durch den Wald – auf. Dann heißt es, Kuscheltier schnappen und loslegen… Den Ablauf habe ich mir selbst stichpunktartig notiert und neben dem Bildschirm gelegt. Selbstverständlich mache ich alle Übungen mit, so dass die Kinder sich die Bewegungen auch abschauen können…

So sah das Bewegungsprogramm mit unseren Kuscheltieren aus:

  • Bis zum Himmel:
    Auf Zehenspitzen laufen und das Kuscheltier hoch in die Luft halten – es möchte bis zum Himmel kommen und, je nach Jahreszeit, sogar Schneeflocken fangen
  • Balanceakt:
    Wer hat das Gleichgewicht? Die Kuscheltiere müssen balanciert werden. Auf der Hand, dem Arm, der Schulter, dem Kopf…
  • Losgesprungen:
    Kuscheltier zwischen die Beine klemmen und loshüpfen
  • Breakdance:
    Hinsetzen, Kuscheltier zwischen die Füße klemmen, auf dem Po herumdrehen
  • Wie läuft wer?
    Eine Gangart wird genannt und das Kuscheltier muss entsprechend durchs Zimmer transportiert werden. Zum Beispiel:
  • Tiger (Kuscheltier liegt auf dem Rücken),
  • Frosch (Kuscheltier wird eingeklemmt zwischen Kinn und Brust),
  • Baumstammrollen (zwischen Beine klemmen) und
  • Krebsgang (Kuscheltier auf den Bauch)

Zwischendurch rufen einige Kinder schon rein, dass ihnen sehr warm ist und wir machen kleine Trinkpausen.

Am Ende dürfen die Kinder eigene Ideen einbringen und wir hüpfen mit den Kuscheltieren als Pferde, laufen als Hunde und schwirren als Schmetterlinge umher.

Am Ende der Stunde sind nicht nur die Kuscheltiere k.o. 😊  Es hat aber allen riesigen Spaß gemacht.

Zum Schluss frage ich auch immer, ob die Kinder Ideen und Wünsche für die Videokonferenzen haben. Da ihnen da noch die Erfahrungswerte fehlen, bestimme meist ich die weiteren Themen. Allerdings wurde für die darauffolgende Woche ein Vorschlag von mir aufgegriffen – wir werden einen Verkleidungstag machen.

 

 

 

 

Archiv

Diesen Beitrag teilen: